Unsere Disziplinen

Im Bereich des Speed-Rodeos gibt es eine Vielzahl von Disziplinen. Damit Interessierte da einen Überblick behalten, haben wir nachfolgend alle möglichen Disziplinen einmal erläutert. Solltet ihr dennoch Fragen haben, wendet euch gern an uns. Neben unseren Hauptdisziplien Barrel Race und Pole Bending gibt es noch einige Disziplinen die wir unter dem Namen Gymkhana führen. Desweiteren haben wir auch die Möglichkeit ein paar Rinderdisziplinen anzubieten.

Detailiertere Beschreibungen findet Ihr in unserem Regelwerk.

Hauptdisziplinen


Barrel Race

Beim Barrel Race werden drei Tonnen in einer bestimmten Reihenfolge umritten. Zu erst werden die vorderen beiden Tonnen, von innen nach außen, in Form einer Acht umritten. Ob der Reiter mit der rechten oder linken Tonne beginnt, ist ihm selbst überlassen.

Nach der zweiten Tonne führt der Weg zur Speed-Tonne, die Ihren Namen daher hat, dass auf dem Weg zu ihr nochmal richtig Tempo aufgenommen werden kann. Nach dem Umrunden sollte dann möglichst schnell zwischen den beiden ersten Tonnen wieder über die Ziellinie geritten werden.

Barrel Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Die Fässer dürfen berührt, aber nicht umgestoßen werden. Letzteres führt zu fünf Strafsekunden oder zur Disqualifikation, je nach Turniermodus. Wenn die Tonnen nicht richtig herum oder in der richtigen Reihenfolge angeritten werden führt dies zur Disqualifikation, da man den Parcours nicht richtig absolviert hat.


Pole Bending

Pole Bending ist ein Slalom durch aufeinander folgende Stangen. Da beim Pole Bending die Stangen in Schlangenlinien angeritten werden, müssen die Pferde ständig vom Links- auf den Rechtsgalopp und wieder zurück umschalten.

Von der Startlinie an wird erst einmal an den Stangen vorbeigeritten, um dann zu wenden und die Stangen im Slalom zu umreiten. Nun wird um die letzte Stange gewendet und es geht wieder im Slalom zurück. Erneut wird bei der letzen Stange gewendet und es geht im so schnell wie möglich zurück zur Ziellinie. 

Pole Bending ist ein Wettbewerb auf Zeit. Die Stangen dürfen nicht mit der Hand berührt und nicht umgestoßen werden. Dies führt zu fünf Strafsekunden oder zur Disqualifikation, je nach Turniermodus. Ob ein Reiter Rechts oder Links der Stangen beginnt, ist ihm selbst überlassen.

Wenn die Stangen nicht in der richtigen Reihenfolge angeritten werden führt dies zur Disqualifikation, da man den Parcours nicht richtig absolviert hat.

 


Gymkhana


Mixed Race

Das Mixed Race, auch Mixed Pattern genannt, ist eine Mischung aus Barrel Race und Pole Bending. Hier werden zuerst, wie beim Barrel Race zwei Tonnen in Form einer 8 umritten, danach folgen 3 Pole Bending Stangen, in die direkt nach den Tonnen  eingeritten wird. Diese werden dann im Slalom hin und zurück umrundet. Danach geht es direkt ins Ziel.

Mixed Race ein Wettbewerb auf Zeit. Die Stangen und Tonnen dürfen nicht mit der Hand berührt und nicht umgestoßen werden. Dies führt zu fünf Strafsekunden oder zur Disqualifikation, je nach Turniermodus. Ob ein Reiter Rechts oder Links der Tonnen beginnt, ist ihm selbst überlassen. Wenn die Parcours nicht in der richtigen Reihenfolge angeritten wird führt dies zur Disqualifikation.

 

 


Flag Race

Es werden 4 Tonnen in einem Rechteck aufgestellt. Auf diese werden 4 mit Sand gefüllte Eimer gestellt. Im Eimer

bei Tonne 1 und 3 steckt eine Fahne. Der Reiter muss außen herum um das Tonnen-Rechteck reiten. Nach dem Start greift der Reiter die Fahne aus dem Eimer bei Tonne 1und steckt sie in den Eimer bei Tonne 2. Danach nimmt er die Fahne aus dem Eimer bei Tonne 3 und steckt sie in den Eimer bei Tonne 4. Anschließend überquert er die Ziellinie. 

Flag Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Wird der Kurs nicht korrekt eingehalten, erfolgt die Disqualifikation. Der Reiter darf während des Rittes die Tonnen auch umrunden. Für den Verlust einer Fahne oder das Herausfallen der Fahne aus einem Eimer und das Umfallen eines Eimers oder Tonne erhält er je fünf Strafsekunden. Ob ein Reiter Rechts oder Links der Stangen beginnt, ist ihm selbst überlassen.


Keyhole Race

Es wird am Ende der Reitbahn ein „Schlüsselloch“ (Ein 6m breiter Kreis mit einer Öffnung) aus Sprungstangen markiert. Der Teilnehmer reitet vom Start aus zwischen den Begrenzungslinien in den Kreis ein, stoppt in der Mitte und wendet dort um 180 Grad und kehrt zwischen den Begrenzungslinien zurück und überquert die Ziellinie.

Keyhole Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Wird der Kurs nicht korrekt eingehalten, erfolgt die Disqualifikation. Die Begrenzungslinien dürfen berührt aber nicht übertreten werden. Für jedes Pferdebein, das übertritt, gibt es fünf Strafsekunden. Verlässt das Pferd den Kreis komplett wird der Teilnehmer disqualifiziert.


Stake Race

Die Start- und Ziellinie befindet sich in der Mitte der Bahn. Davor und dahinter stehen sich je eine Stange gegenüber. 

Der Reiter umreitet die Stangen quasi in einer Acht. Er überquert die Start- und Ziellinie zwischen beiden Stangen. Anschließend wird die erste Stange umritten, die Gerade erneut gequert und die zweite Stange umritten. Die Zeitmessung stoppt beim Überqueren der in der Mitte liegenden Ziellinie. 

Stake Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Wird der Kurs nicht korrekt eingehalten, erfolgt die Disqualifikation. Das Berühren oder Umwerfen einer Stange wird mit 5 Strafsekunden geahndet.


Lock Race

Am hinteren Ende der Reitbahn ist zweimal nebeneinander ein 2 Meter breiter Gang aus 4 aufrecht stehenden Stangen aufgebaut. 5 Meter hinter dem Gang befindet sich eine weitere Stange. Die Teilnehmer galoppieren durch den Gang, umrundet die Pylone rechts- oder linksherum und galoppieren wieder zum Ziel. 

Lockrace ist ein Wettbewerb auf Zeit. Ein Umwerfen einer Stangen wird mit 5 Strafsekunden geahndet. Die Stangen dürfen berührt werden. Wenn die Stangen nicht in der richtigen Reinfolge angeritten werden führt dies zur Disqualifikation, da man den Parcours nicht richtig absolviert hat.


Maja Race

Das Maja Race ist ein Kombination aus den verschiedenen GYMKANA-Disziplinen, die in einer Prüfung vereint werden. Ergänzt werden kann es durch Hindernisse aus dem Trail.

 

Die Grundform besteht aus den Disziplinen :

  • Flag Race
  • Pole Bending
  • Keyhole Race

die zwingend immer Bestandteil des Patterns sein müssen.

 

Es kann optional um die Elemente Stangen-L, Plane, Brücke, Tor oder Flatterbandtür auf den Wegen von Tonne 1 nach 2 und 3 nach 4 ergänzt werden. Ziel ist es die Vielseitigkeit des Westernpferdes zu zeigen und den Zuschauern eine gute Show zu bieten.

 

Ablauf und Bewertung :

Ob rechts oder links eingeritten wird bleibt dem Reiter überlassen. An der ersten Tonne wir die Flagge gegriffen und diese in den Eimer auf der zweiten Tonne gesteckt. Ist optional eine Plane / Brücke oder auch ein Flatterbandvorhang vorhanden, so muß dieses Hindernis ebenfalls über- oder durchquert werden. Anschließend werden die drei Polestangen im Slalom umritten um anschließend im Keyhole zu wenden und wiederum im Slalom zurückzureiten um dann bei Tonne drei die Flagge zu greifen.

 

Ist zwischen Tonne 3 und vier ein Hindernis, so muss dieses geritten werden und die Flagge in den Eimer auf Tonne vier gesteckt werden, anschließend ist die Ziellinie zu überqueren.

 

Fehler sind

- Flagge nicht gegriffen oder gesteckt und bedeutet
  jeweils 5 Strafsekunden

- Hindernis nicht geritten 20 Strafsekunden

- Hindernis nicht überquert, pro Huf der nicht auf dem
  Hindernis war 5 Sekunden

- vorgeschriebenen Weg durch die Polestangen nicht
  geritten = Korrektur Strafe durch zusätzlichen
  Zeitverbrauch

- Übertreten im Keyhole je Huf 5 Sekunden
- Verlassen des Keyholes nicht auf dem vorgesehenen

  Weg 20 Sekunden

 

Es wird auf Zeit geritten, wer das Pattern in der schnellsten Zeit mit den wenigsten Fehlern zurücklegt hat gewonnen. 


Teamdisziplien


Ribbon Race

Das Ribbon Race wird als 2er-Team geriten. Das Team muss zusammen eine Tonne umrunden wobei die beiden Reiter durch ein Seil, welches jeder am Seilende in der Hand halten muss, verbunden sind. Das Seil darf selbstversändlich nicht losgelassen werden. Die Zeitaufnahme startet sobald der erste Reiter die Startlinie überquert und stoppt, sobald der letzte Reiter die Ziellinie passiert hat

Ribbon Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Ein Umwerfen der Tonne wird mit 5 Strafsekunden geahndet. Lässt ein Teammitglied das Seil los oder wird der Kurs nicht korrekt eingehalten wird das Team Disqualifiziert.


2er Pole Bending

Eine Prüfung für zwei Reiter. Sie kann als Team (miteinander), oder als Kontrahenten (gegeneinander) geritten werden. Die Pattern ist identisch mit dem Pole Bending. Der einzige Unterschied besteht darin, dass zwei Patterns nebeneinander aufgebaut sind. Zwei Reiter reiten parallel zueinander. Wenn als Team geritten wird, startet die Zeitnahme, sobald der erste Reiter die Startlinie überquert und stoppt, sobald der letzte Reiter die Ziellinie überquert hat. Wenn gegeneinander geritten wird, startet die Zeitnahme, sobald der erste Reiter die Startlinie überquert. Gewertet wird für jeden Reiter die Zeit, bei der er die Ziellinie überquert.

2er Pole Bending ist ein Wettbewerb auf Zeit. Die Stangen dürfen nicht mit der Hand berührt und nicht umgestoßen werden. Dies führt zu fünf Strafsekunden. Ob ein Team Rechts oder Links der Stangen beginnt, ist ihm selbst überlassen.

Wenn die Stangen nicht in der richtigen Reinfolge angeritten werden führt dies zur Disqualifikation, da man den Parcours nicht richtig absolviert hat.


2er Lock Race

Eine Prüfung für zwei Reiter. Sie kann als Team (miteinander), oder als Kontrahenten (gegeneinander) geritten werden. Am hinteren Ende der Reitbahn ist zweimal nebeneinander ein 2 Meter breiter Gang aus 4 aufrecht stehenden Stangen aufgebaut. 5 Meter hinter dem Gang befindet sich eine weitere Stange. Die Teilnehmer galoppieren durch den Gang, umrundet die Pylone rechts- oder linksherum und galoppieren wieder zum Ziel. 

Zwei Reiter reiten parallel zueinander. Wenn als Team geritten wird, startet die Zeitnahme, sobald der erste Reiter die Startlinie überquert und stoppt, sobald der letzte Reiter die Ziellinie überquert hat. Wenn gegeneinander geritten wird, startet die Zeitnahme, sobald der erste Reiter die Startlinie überquert. Gewertet wird für jeden Reiter die Zeit, bei der er die Ziellinie überquert. 

2er Lock Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Ein Umwerfen einer Stangen wird mit 5 Strafsekunden geahndet. Die Stangen dürfen berührt werden. Wenn die Stangen nicht in der richtigen Reihennfolge angeritten werden führt dies zur Disqualifikation, da man den Parcours nicht richtig absolviert hat.


Three-in-a-line

Es werden 4 Tonnen in einem Rechteck aufgestellt, davor stehen mittig 3 Stangen. Eine Prüfung für drei Teilnehmer. Sie kann nur als Team (miteinander) geritten werden. Die Drei Reiter starten in einer Reihe hintereinander und absolvieren so gleichzeitig den Parcours. Zuerst passieren sie 3 Stangen im Slalom und umrunden dann einen Kreis aus vier Tonnen. Danach geht es wieder im Slalom um die Stangen zur Ziellinie. Die Zeitnahme startet, sobald der erste Reiter die Startlinie überquert und endet, sobald der letzte Reiter die Ziellinie überquert.

Three-in-a-Line ist ein Wettbewerb auf Zeit. Wird der Kurs nicht korrekt eingehalten, erfolgt die Disqualifikation. Das  Umwerfen einer Stange oder Tonne wird mit 5 Strafsekunden geahndet. Die Reiter dürfen sich nicht gegenseitig überholen. Sollte dies während des Parcours passieren, so kann dies korrigiert werden. Sollten die Reiter jedoch das Ziel nicht in der ursprünglichen Reihenfolge passieren, so ist das Team disqualifiziert. 


Staffel Flag Race

Es werden 4 Tonnen in einem Rechteck aufgestellt. Auf diese werden 4 mit Sand gefüllte Eimer gestellt. Im Eimer

bei Tonne 1 steckt eine Fahne. Eine Prüfung für drei Teilnehmer. Die Reiter müssen außen herum um das Tonnen-Rechteck reiten. An den beiden hinteren Tonnen steht jeweils ein Reiter mit seinem Pferd. Ein Reiter reitet über die Startlinie in den Parcours und startet somit die Zeitaufnahme. Er greift die Fahne aus dem Eimer und übergibt sie an der zweiten Tonne dem zweiten Reiter. Dieser reitet zur dritten Tonne und übergibt die Fahne dort dem dritten Reiter. Dieser reitet zur vierten Tonne, steckt die Fahne dort in den Eimer und reitet über die Ziellinie, wodurch die Zeitaufnahme stoppt. Die anderen beiden Reiter verlassen anschließend den Parcours. 

Staffel Flag Race ist ein Wettbewerb auf Zeit. Wird der Kurs nicht korrekt eingehalten, erfolgt die Disqualifikation. Die Reiter dürfen während des Rittes die Tonnen auch umrunden. Die Teammitglieder dürfen die Bahn nicht vor dem letzen Reiter verlassen, sonst ist das Team disqualifiziert. Ausserdem erfolgt die Disqualifikation, wenn die Fahne nicht den Eimer erreicht. Heruntergefallene Fahnen dürfen von den Reitern wieder aufgehoben werden. Für den Verlust einer Fahne oder das Herausfallen der Fahne aus einem Eimer und das Umfallen eines Eimers oder Tonne erhält er je fünf Strafsekunden. Ob ein Team Rechts oder Links der Stangen beginnt, ist ihm selbst überlassen.


Rinderdisziplien


Team Penning

Bei dieser Disziplien müssen 3 Reiter zusammenarbeiten.

Teil 1 der Aufgabe besteht darin drei Rinder von der Herde, die am hinteren Ende der Arena stehen, zu separieren. Diese müssen dann im 2ten Teil in einen kleinen Pen* am forderen Ende der Arena getrieben werden.

 

Natürlich haben unsere Allgäuer Kühe dazu ihre eigene Meinung und so machen sie es Pferden und Reitern nicht einfach. Manchmal ist es das Beste mit nur einem oder zwei Rindern im Pen das "Time-out"-Signal zu geben. Das ist ein Handzeichen vom Reiter, das dem Richter zeigt, dass er die Zeit stoppen muss.

 

Das alles ist in 90 Sekunden oder weniger zu schaffen.

Sieger ist das Team, das die meisten Rinder in der geringsten Zeit aussortiert und in den Pen getrieben hat.

 

*Pen: Eine offene Einzäunung, in die die Rinder getrieben werden und von einem Reiter "in Schach" gehalten werden.


Cattle Penning

Diese Disziplien muss 1 Reiter allein absolvieren ansonsten sind die Regeln wie beim Team-Penning;

Teil 1 der Aufgabe besteht darin ein Rind von der Herde, die am hinteren Ende der Arena stehen, zu separieren. Dieses muss dann im 2ten Teil in einen kleinen Pen* am forderen Ende der Arena getrieben werden.

  

*Pen: Eine offene Einzäunung, in die die Rinder getrieben werden und von einem Reiter "in Schach" gehalten werden.


Ranch Sorting

Ranch Sorting ist eine Prüfung auf Zeit, in der zwei Reiter versuchen zehn Rinder in vorgegebener Reihenfolge von einem Pen* in einen anderen zu sortieren. Das Team, das alle zehn Rinder in der korrekten Reihenfolge und der schnellsten Zeit sortiert, gew innt. Ein Ranch Sorting-Durchlauf beginnt mit zehn Rindern, durchnummeriert von 0-9 und zwei Rindern ohne Nummer – also eine Gesamtzahl von 12 Rindern.

Man kann diese Disziplien einzelnt (Single Sorting) oder, im direkten vergleich, gegeneinander (Double Sorting) ausüben.

  

*Pen: Eine offene Einzäunung, in die die Rinder getrieben werden und von einem Reiter "in Schach" gehalten werden.